KÖNNEN WIR ES UNS LEISTEN,
NACHHALTIG ZU ARBEITEN?

Mit dieser Frage hat sich unser Team von WeShape bereits vor der Gründung beschäftigt. Sie zeigt ein strukturelles Problem in unserer Gesellschaft auf. Wer Gutes tun will und seinen Beitrag zu einer solidarischen Gemeinschaft leisten möchte, sieht sich oft im Zwiespalt mit wirtschaftlicher Verantwortung: Miete, Kredite, Familie oder auch der angestrebte Lebensstandard wollen finanziert werden.

Viel zu oft werden sinnstiftende Tätigkeiten nicht angemessen zu dem vergütet, was eigentlich geleistet wird. “Systemrelevant” ist heute selten gleichbedeutend mit finanzieller Sicherheit. Und nicht jeder hat die Zeit, sich neben seinem Beruf noch ehrenamtlich zu betätigen.

Und hier kommen die Wirtschaftsunternehmen ins Spiel.

Es gilt zu erkennen, dass Nachhaltigkeit und Engagement nicht nur Aufgabe der sozialen Branchen sein darf. Jedes Unternehmen, das von der Gesellschaft und seinen Ressourcen profitiert, kann – und sollte – Wege finden, etwas zurückzugeben. Corporate Social Responsibility ist das Schlagwort. Viele Unternehmen haben diese Wichtigkeit bereits erkannt, ohne jedoch die Potenziale vollständig zu nutzen, die das gesellschaftliche Engagement bringen kann. Und so kam es zu WeShape.

Wir wollen, dass es sich lohnt, nachhaltig zu arbeiten.

Wir möchten, dass zukünftig jeder zu einer solidarischen Gesellschaft beitragen kann, ohne in eine andere Branche wechseln zu müssen. Wir möchten, dass Wirtschaftsunternehmen weiter wirtschaftlich arbeiten, sie aber gleichzeitig mehr Verantwortung übernehmen können, indem sich dieses Engagement auch lohnt. So sollen die verfügbaren Ressourcen von Non-Profit-Organisationen nachhaltig steigen, damit diese ihre wichtige Arbeit leisten können. Und sie so in der Zukunft ihre eigenen Mitarbeiter auch angemessen entlohnen können.

Wie stellen wir uns das vor?

Mit WeShape verteilen Unternehmen ihre Spendenbudgets in Form von Credits an Mitarbeiter oder Kunden. Diese können wiederum ihre Credits an die Projekte spenden, die ihnen besonders am Herzen liegen. Im Gegenzug erhalten sie nun regelmäßig Neuigkeiten von ihren Projekten und erfahren so, was genau mit ihren Spenden passiert. Gleichzeitig werden sie durch die App bekräftigt, diese Neuigkeiten über ihre eigenen Kanäle zu teilen, was wiederum der Sichtbarkeit sowohl des Unternehmens als auch der NGO zugute kommt.

Mitarbeiter und Kunden sind also aktiver Teil des sozialen Engagements. Somit wird greifbar: Jeder Mitarbeiter, der mit seinem Einsatz Gewinne für das Unternehmen erwirtschaftet, trägt mit diesem Einsatz auch zu einem positiven Wandel in unserer Gesellschaft bei.

Das Ergebnis:

Die Mitarbeiter können Gutes tun, das Unternehmen profitiert von Mitarbeiterbindung und positiver Außenwirkung und soziale Träger erhalten Zugang zu höheren Spendenbudgets und mehr Sichtbarkeit.

Wäre WeShape nicht auch ein Zugewinn für Ihr Unternehmen? Dann lassen Sie uns das gerne besprechen!

Schreiben Sie einen Kommentar