Sara Penzar im Interview

Die Organisation RheinFlanke bietet sportbasierte Jugend- und Bildungsarbeit mit dem Ziel, junge Menschen auf die Berufswelt vorzubereiten, sie in ihrer Jobfitness zu fördern und in Ausbildung und Arbeit zu vermitteln. Im Interview stellt Sara Penzar die Arbeit genauer vor.
Sara Penzar © RheinFlanke gGmbH

Liebe Sara stelle unseren Leser:innen eure Organisation doch in ein paar wenigen Sätzen vor.

Die RheinFlanke gGmbH ist anerkannte Trägerin für sportbezogene Jugend- und Bildungsarbeit an acht Standorten im Rheinland und in Berlin mit insgesamt rund 100 Mitarbeitenden. Als gemeinnützige Organisation legen wir einen besonderen Fokus auf Kinder und Jugendliche mit vermindertem Zugang zu Bildung und Ausbildung und damit auch zu gesellschaftlicher Teilhabe. Mit unser innovativen Kombination aus sportpädagogischen Angeboten und kompetenzfördernden Maßnahmen helfen wir jungen Menschen dabei, neue Perspektiven zu entwickeln und unterstützen sie auf ihrem Weg in die Ausbildung und den Beruf.

Wie kam es denn zu der Idee eures Projekts, wie ist es entstanden?

Die RheinFlanke ist im WM-Jahr 2006 aus einem Straßenfußballprojekt entstanden. Den beiden Gründern Christoph Bex und Sebastian Koerber wurde klar, dass Fußball mehr kann als nur einen Ball bewegen. Richtig eingesetzt kann Sport soziale Wirkung entfalten und dient als Motor für Bildung. Nachdem sich diese Methode im Rheinland bewährt hat, wagten sie 2015 auch den Schritt in die Hauptstadt. Seitdem sind wir hier mit verschiedenen Angeboten für Jugendliche und junge Erwachsene in der Sport-, Kultur- und Freizeiteinrichtung im Hangar1 des ehemaligen Flughafens Tempelhof aktiv. Dort wollen wir nun unsere Idee der JobBase umsetzen und suchen engagierte Unterstützer:innen. Mehr dazu könnt ihr in unserem Profil lesen.

Was treibt euch denn täglich an, wofür brennt ihr?

Nur wer eine Chance bekommt, kann sie auch nutzen!
Wir arbeiten täglich daran, dass alle jungen Menschen, die Unterstützung benötigen, diese auch erhalten – egal welcher Herkunft sie sind. Unser Ziel ist die Verbesserung der Zukunftsperspektiven von Kindern und Jugendlichen.

Wir erreichen junge Menschen dort, wo sich ihre Lebenswirklichkeiten abspielen, zumeist in städtischen Brennpunkten. Dafür haben wir ein starkes und motiviertes Team u.a. aus Sozialarbeiter:innen, Pädagoginnen oder Psycholog:innen mit Affinität zum Sport und weiteren unterschiedlichsten Kompetenzen.

Wenn du in 3 Stichworten nennen müsstest, in welchen Bereichen ihr die Welt zum Besseren verändert, was wären diese drei Worte?

  • Minimierung von Bildungsbenachteiligung und Jugendarbeitslosigkeit.
  • Schaffung gesellschaftlicher, beruflicher und sozialer Teilhabe für junge,
    mehrfach benachteiligte Menschen.
  • Nachhaltige Integration von Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund

Möchtest du unseren Leser:innen noch etwas mitgeben?

Wenn ihr mehr Informationen haben möchtet, kontaktiert uns gerne.
Wir freuen uns auf den Austausch mit euch!

 

Vielen Dank für diese spannenden Einblicke. Wir freuen uns, dass wir euch gemeinsam mit den Mitarbeiter:innen unterstützen können! Wer noch mehr wissen möchte findet detaillierte Informationen hier auf der Website von RheinFlanke.

Schreiben Sie einen Kommentar