Zurück zur Hauptseite

Mitarbeiterbonus für mentale Gesundheit

Wer spendet oder anderen Menschen hilft, zieht Mehrwert daraus für das eigene Wohlbefinden. Es macht glücklich, sich in einer Gesellschaft einzubringen und andere zu unterstützen. Sowohl im Sinne aktiver Übernahme ehrenamtlicher Tätigkeiten als auch hinsichtlich des Spendens. Diesen Motivationsfaktor haben auch Unternehmen für sich entdeckt, um die psychische Gesundheit von Mitarbeitern zu fördern.

Hintergründe – Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz

Psychische Krankheiten sind laut Vorabauswertung des TK-Gesundheitsreports 2021 für rund 20% der Krankheitstage bei Angestellten verantwortlich. Die Ergebnisse zeigen zudem einen Anstieg psychischer Erkrankungen in den letzten Jahren, was jedoch auch auf ein gesteigertes Bewusstsein dem Thema gegenüber zugeschrieben werden kann. Der Umgang mit mentaler Gesundheit ist offener als noch vor einigen Jahren, so liegt der Anstieg gegebenenfalls “nur” in gemeldeten Fällen.

Förderung psychischer Gesundheit am Arbeitsplatz

Ob nun aber Anstieg der tatsächlichen Zahlen oder lediglich der gemeldeten, Fakt ist, dass jeder fünfte krankheitsbedingte Arbeitsausfall auf psychische Leiden zurückzuführen ist. Was also können Unternehmen tun, um dem entgegenzuwirken?

Die “Initiative Neue Qualität der Arbeit” (INQA) entwickelte Leitfäden für Führungskräfte, aber auch für Beschäftigte, um Stress besser zu bewältigen (Links findet ihr am Ende des Artikels). In ersterem wird dabei das Thema Sinnstiftung als wichtige Säule beschrieben. In anderen Worten: Ein sinnerfüllter Alltag fördert das Wohlbefinden.

Purpose für mehr Wohlbefinden

Unternehmen sollten also ein eigennütziges Interesse daran haben, verstärkt auf die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter zu hören. Neben klaren Strukturen, regelmäßigen Feedbackrunden und offener Kommunikation ist es wichtig, die Unternehmenskultur in Blick zu nehmen. Basieren die Unternehmensziele noch rein auf Profiten oder sind soziale Aspekte wie Mitarbeiterzufriedenheit, Diversität und eben auch psychische Gesundheit bereits in den Werten verankert?

Unternehmen müssen sich ihrem Purpose bewusst sein, und der Wandel hin zu einer verantwortungsvollen Wirtschaft verändert diesen Purpose von rein monetären Zwecken hin zu sozialen, gesellschaftlichen und nachhaltigen Zielen. Sowohl unternehmensintern als auch nach außen gerichtet.

Mitarbeiterbonus für mentale Gesundheit

Gelebter Purpose im Sinne eines sozialen Miteinanders beginnt von ganz innen und reicht bis hin zu den Corporate Citizenship-Aktivitäten eines Unternehmens. Vorteil hierbei: Mitarbeiter:innen können aktiv selbst Gutes tun, indem ihnen Arbeitszeit für Ehrenamt übertragen wird oder sie in die Verteilung der Unternehmensspende einbezogen werden. Der Purpose wird erlebbar gemacht.

Mitarbeiter:innen können die Gewinne, die sie für das Unternehmen erwirtschaften, in Teilen wieder an die Gesellschaft zurückgeben. Als Bestandteil ihrer Arbeit wird ihnen ermöglicht, sich mit Projekten zu beschäftigen, die ihnen am Herzen liegen. Durch ihr Ehrenamt oder ihre Spende unterstützen sie die Organisationen und können neue Kraft schöpfen aus der Leidenschaft, mit denen diese ihrer wichtigen Arbeit nachgehen. Ein Mitarbeiterbonus für die mentale Gesundheit.

WeShape als Instrument zur Sinnstiftung

Wir haben WeShape entwickelt, um Unternehmen ein Tool an die Hand zu geben, den eben genannten mentalen Bonus für die Beschäftigten bereitzustellen. Über unsere Plattform bekommen Mitarbeiter:innen Zugang zu spannenden, gemeinnützigen Organisationen. Die Verteilung des Spendenbudgets erfolgt monatlich, sodass sich die Wirkung über das gesamte Jahr verteilt. Mehr zu den Vorteilen von WeShape haben wir hier zusammengestellt.

Gerne zeigen wir Ihnen, was dahinter steckt. Hier Termin zur Demo vereinbaren.

Links & Quellen