Zurück zur Hauptseite

Wie du mit einem flexiblen Benefits-Angebot für die maximale Zufriedenheit deiner ArbeitnehmerInnen sorgen kannst.

Ein Gastbeitrag von become.1

„Du willst bei deinen ArbeitnehmerInnen punkten? Dann sind Mitarbeiterbenefits doch bestimmt das Richtige!“

Falsch gedacht! Nicht immer ist das so einfach.

Mitarbeiterbenefits sollen allen ArbeitnehmerInnen einen einheitlichen Mehrwert bieten, doch ist das heutzutage überhaupt noch möglich? Klar ist: Gerade die immer stärker auseinandergehenden Interessen stellen dabei eine Herausforderung dar. Oft reicht es nicht aus, den ArbeitnehmerInnen wahllos ausgesuchte Angebote zur Verfügung zu stellen und zu hoffen, dass sie damit zufrieden sind.

Wir erklären dir was Mitarbeiterbenefits ausmacht und weshalb ein flexibles Angebot so wichtig ist.

Was sind Mitarbeiterbenefits?

Mitarbeiterbenefits sind Angebote für ArbeitnehmerInnen, die oft anstelle einer Gehaltserhöhung eingesetzt werden. Egal ob Essenszuschuss, Sportkurse, gesundheitsfördernde Angebote, Zuschüsse für Mobilität, Kinderbetreuung oder die Förderung von sozialen Projekten durch Spenden: Die Möglichkeiten sind beinahe unbegrenzt.

Oft ist das Anbieten von Mitarbeiterbenefits ein Teil des „Employer Brandings“. Dabei geht es darum, das Unternehmen nach außen, also vor allem für potenzielle neue ArbeitnehmerInnen, möglichst attraktiv darzustellen.

In erster Linie ist es jedoch das Ziel der Mitarbeiterbenefits, den ArbeitnehmerInnen einen Mehrwert zu bieten, wodurch ihre Motivation und vor allem auch ihre Zufriedenheit gesteigert werden kann.

Wo liegt der große Vorteil für Arbeitgeber?

Vorteile von Mitarbeiterbenefits für ArbeitnehmerInnen wie beispielsweise Nettolohnoptimierungen durch Stuerbegünstigungen sind meist eindeutig, auf der anderen Seite scheinen Arbeitgeber-Vorteile nicht immer auf den ersten Blick klar zu sein. Wieso lohnt es sich also für Arbeitgeber, in Mitarbeiterbenefits zu investieren?

Arbeitgeber profitieren durch Mitarbeiterbenefits vor allem durch zufriedenere und motiviertere ArbeitnehmerInnen. Somit kann in erster Linie die Unternehmenskultur und Produktivität gesteigert werden.

Zudem kann das Anbieten von Mitarbeiterbenefits dazu führen, dass die Bindung der MitarbeiterInnen zum Unternehmen ansteigt. Nicht nur sind treue ArbeitnehmerInnen wichtig für ein erfolgreiches Unternehmen, zudem wird durch ihre Zufriedenheit ein gutes Image nach außen getragen, was automatisch zu einer positiveren Wahrnehmung und einer höheren Attraktivität des Unternehmens als Arbeitgeber führt.

Nicht zuletzt sind Mitarbeiterbenefits steuerlich begünstigt und sozialabgabenfrei. Pro ArbeitnehmerIn lassen sich je nach Höhe des Benefit-Budgets im Vergleich zur Gehaltserhöhung mehrere hundert bis tausend Euro an Lohnkosten pro Jahr sparen. Somit lohnt sich eine Investition in ein solches Angebot auch ganz klar finanziell.

Eines ist also klar: Wer der Meinung ist, Mitarbeiterbenefits seien nur für ArbeitnehmerInnen von Vorteil, der täuscht sich. Doch auf welche Art von Angebot sollte ich am Besten zurückgreifen?

Die become.1 Plattform

Mittlerweile existieren auf dem Markt unzählige Anbieter für Mitarbeiterbenefits. Dementsprechend ist es nicht immer einfach, sich für das Richtige Angebot zu entscheiden.

Wie bereits erwähnt ist es wichtig, vor allem die Interessen der ArbeitnehmerInnen zu treffen. Schließlich sind sie es, die von dem angebotenen Mehrwert profitieren sollen. Das lässt sich natürlich am besten erzielen, wenn es ein Angebot gibt, das individuell auf dein Unternehmen zugeschnitten und flexibel nach eigenen Interessen anwendbar ist.

In diesem Zusammenhang stellen wir dir gerne die become.1 Plattform vor: Der klare Fokus liegt hierbei auf der Minimierung des Verwaltungsaufwandes für Arbeitgeber bei größtmöglicher Flexibilität für ArbeitnehmerInnen. Die Plattform kann komplett auf die Bedürfnisse der Belegschaft angepasst werden. Als Arbeitgeber entscheidet man sich wie viel Budget pro Kopf bereitgestellt werden soll und die ArbeitnehmerInnen entscheiden aus einem breiten Spektrum wie bspw. begünstigtes Mittagessen, Mobilität oder CSR für was das Budget eingesetzt werden soll.

Fazit

Egal für welches Angebot du dich entscheidest, Mitarbeiterbenefits sind eine moderne Art, um deinen ArbeitnehmerInnen Wertschätzung entgegenzubringen und ihnen etwas Gutes zu tun.

Klar ist: Egal ob Startup, mittelständiges Unternehmen oder Großbetrieb: Das wichtigste Kapital eines jeden Unternehmen sind motivierte und zufriedene MitarbeiterInnen. Mitarbeiterbenefits können dazu verhelfen, das größtmögliche Potenzial auszuschöpfen und einen Beitrag zu einer erfolgreichen Zukunft zu leisten – Mitarbeiterbenefits sind also definitiv eine Investition wert.

Über die Autoren

David Wambsganss (Tech-Sales Hintergrund u.a. bei Salesforce) und Friedrich Villhauer (Steuernfokus u.a. bei PWC) sind die Gründer der become.1 GmbH. Sie möchten erreichen, dass jedes Unternehmen, unabhängig von der Unternehmensgröße, die gleichen Möglichkeiten hat ihre Arbeitnehmer zu fördern und glücklich zu machen. Teilweise muss hierfür auch noch die Bereitschaft von Unternehmen geweckt werden, wobei die Erkenntnis zur direkten Korrelation von wertgeschätzten Arbeitnehmern und dem Unternehmenserfolg seit über 80 Jahren besteht. Um diese Bereitschaft zu aktivieren, arbeitet das Team von become.1 täglich, damit ein Bewusstsein für flexible Vergütungsmodelle und Ersparnispotentiale von attraktiven Benefits entsteht.

www.become1.de