Zurück zur Hauptseite

So wird die Unternehmensspende
zum Win-Win-Win-Projekt

Nach Circular Monday, Black Friday und Buy Nothing Day gibt es heute wieder Grund zu feiern: Es ist weltweiter Tag des Gebens, #GivingTuesday. Einer unserer persönlichen Lieblingstage. Denn seiner Umwelt etwas zurückzugeben, das ist nicht nur verantwortungsvoll, sondern macht auch Freude. Und kann sich für Unternehmen richtig lohnen! Mit WeShape.world wollen wir das Management von Unternehmensspenden nicht nur vereinfachen, sondern auch den Mehrwert daraus verstärken.

Unternehmensspende als Teil von CSR

Die Corporate Social Responsibility-Aktivitäten von Unternehmen basieren in der Regel auf ganzheitlichen Strategien. Angefangen bei einem Werte-Statement, über Nachhaltigkeitsaspekte in der Produktion, den Umgang mit Mitarbeiter:innen bis eben hin zum Übernehmen unternehmerischer Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt in Form von Engagement.

Letzteres, das Engagement eines Unternehmens, kann sowohl über das Freistellen der Beschäftigten für Corporate Volunteering geschehen (Vostel bietet hierzu eine tolle Zusammenfassung), oder aber auch durch Unternehmensspenden. Der Klassiker, gerade in der Vorweihnachtszeit.

CSR demokratisieren – Was ist CSR-Engagement?

Kennt ihr das, wenn der Dezember naht und über die diesjährige Spende deines Unternehmens ist noch nicht entschieden? In kleineren Unternehmen schieben sich engagierte Mitarbeiter massenhaft E-Mails hin und her mit dem Ziel, das “eine richtige” Projekt zu finden. In größeren Unternehmen übernimmt das eben die Personal- oder CSR-Abteilung oder gleich die Geschäftsführung.

Das erste Beispiel trifft den Nagel eigentlich schon auf den Kopf: CSR-Engagement. Das Einbeziehen der Mitarbeiter:innen in die Unternehmensspende. Nur ist es so eben nicht wirklich optimal gemacht. Denn hier dürfen die Mitarbeiter zwar mitbestimmen, aber spätestens nach der vierten E-Mail sinkt die Bereitschaft und der Spaß nimmt ab. Und geht die Spende dann auch noch an ein Projekt, das man selbst eher nicht unterstützt hätte, so ist die Motivation dahin.

Innovatives Spendenmanagement

Modernes und effizientes Spendenmanagement als Teil der CSR-Aktivitäten kann hingegen so aussehen: Mitarbeiter:innen (wahlweise auch Kund:innen) können über ihr Smartphone oder den PC ganz einfach mit wenigen Klicks und ohne Diskussion entscheiden, für welches Projekt oder welche Projekte sie ihren Spendenanteil einsetzen möchten.

Das Management legt lediglich das Spendenbudget fest und kann einen Pool an NGOs vorauswählen, der auch zu den Unternehmenswerten passt. Danach können die Beschäftigten über das an sie übertragene Budget individuell entscheiden. Alle spenden (gerne auch über das Jahr verteilt) eben an genau die Projekte, die ihnen selbst am Herzen liegen.

Vorteile durch CSR-Engagement

Die Vorteile der Demokratisierung einer Spende sind zahlreich: Denn es ergibt sich sozusagen ein Win-Win-Win für Unternehmen, Mitarbeiter:innen und auch für die NGOs.

Vorteile für Unternehmen

Unternehmen können sich einfach und zeitsparend sozial engagieren und sowohl Mitarbeiter:innen als auch Kund:innen in den Spendenprozess einbeziehen. Das stärkt die Verbundenheit zum Personal. Zudem steigert die Teilhabe die Zufriedenheit der Mitarbeiter:innen, was sich positiv auf die Sicherung von Fachkräften und auch die Produktivität auswirkt (siehe dazu auch die Studie von Kienbaum und human unlimited).

Ein weiterer Aspekt ist ein positives Branding. Mitarbeiter:innen, die aus eigener Motivation ihre Herzensprojekte unterstützen können, neigen auch eher dazu, über das Engagement zu reden. Die Unternehmensspende sorgt also gleichzeitig für eine positive Außenwirkung, sowohl in der breiten Öffentlichkeit als auch hinsichtlich eines erfolgreichen Employer Brandings.

Vorteile für Beschäftigte

Mitarbeiter:innen gewinnen durch die aktive Mitbestimmung Purpose in ihrem Berufsalltag. Dass sie mit ihrem Einsatz für das Unternehmen auch soziales Engagement ermöglichen wird nun deutlich greifbarer. Der Sinn, nach dem so viele suchen, zeigt sich nun auch im eigenen Berufsalltag abseits sozialer Branchen.

Vorteile für soziale Projekte

Non-Profit-Organisationen erhalten neben der Unternehmensspende auch eine größere Sichtbarkeit. Nicht nur die Chefetage beschäftigt sich nun mit den NGOs, sondern eben die gesamte Belegschaft. Wenn diese dann noch über das Engagement reden, verstärkt sich diese Wirkung weiter.

Ermöglicht das Unternehmen den Mitarbeiter:innen zudem, das Spendenbudget ganzjährig, zum Beispiel monatlich oder quartalsweise, zu verteilen, so entsteht für die NGOs ein gleichmäßiger Geldeingang, mit dem anfallende Kosten deutlich planbarer gedeckt werden können.

Bereit für dein Win-Win-Win-Projekt?

Wir sind der Meinung, diese Vorteile sprechen für sich. Durch die Übertragung des Spendenbudgets an die Beschäftigten werden CSR-Aktivitäten effektiver und somit auch wirtschaftlicher. Es lohnt sich für Unternehmen mehr denn je, Gutes zu tun. Also, nutzt den GivingTuesday und legt den Grundstein für euer persönliches Win-Win-Win-Projekt.

Wie helfen dir dabei, dein Unternehmen zukunftsfähig zu machen. Lass uns direkt loslegen: Vereinbare noch heute einen Termin.