Zurück zur Hauptseite

Eigenständigkeit und nachhaltige Entwicklung: Wo niemand zurückgelassen wird.

Die Situation in Indien, insbesondere für die unteren Kasten und indigenen Völker, ist schlimm, das ist keine Neuigkeit. Wenn sich jedoch eine Gruppe von Dörfern zusammenschließt, um eine Genossenschaft zu gründen, die indigene, regenerative landwirtschaftliche Praktiken wiederbelebt, ist dies ein Zeichen von Widerstandsfähigkeit und positivem Handeln.

Aus diesem Grund hat sich die Stiftung Tribal Wisdom entschieden, dieses von zwei jungen Adivasi aus dem Staat Chhattisgar initiierte Projekt zu unterstützen. Sie haben bereits Dutzende von Bauerndörfern organisiert, um ihre Produkte zusammenzubringen und als Kollektiv auf Märkten zu verkaufen. Das einzige, was sie jetzt am Erfolg hindert, ist der Transport. Auf ihrem Weg zur Eigenständigkeit ist das Crowdfunding daher auf die Finanzierung eines Lastwagens ausgerichtet. Unsere Stiftung hat in früheren Förderrunden 2000 EUR eingeworben und unterstützt diese Bemühungen.

Dies ist eine Chance, mit wenig Geld viel zu erreichen. Auch wenn das Ziel nicht erreicht wird, ist jeder Euro ein Zeichen der Ermutigung für die Hunderte von Landwirten, die zu ihren traditionellen Wegen zurückkehren und sich von Hybridsaatgut und Monokulturen entfernen. Für die restlichen Mittel, die für den Lkw benötigt werden, sichern sie sich einen Kredit, damit sie ihre Initiativen vor der nächsten Ernte fortsetzen können. Es ist ein guter Beweis dafür, dass sie nicht auf Hilfsleistungen warten, sondern jedes Mal die Initiative ergreifen, um ihre Ziele zu erreichen.

Bitte erwägen Sie, dieses Projekt zu unterstützen und nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.


Kontaktiere Jessica (jessica@tribal-wisdom.org) oder direkt Neelam und Anupama, für weitere Details:

Anupama Chelecchela +91-9711826862 canupamajames@gmail.com (spricht auch gut Deutsch!)

Neelam Kerketta +919868 562115 neelamkerkettasj@gmail.com)