Zurück zur Hauptseite

Wieso diese Bürgerinitiative?

Weil die EU weltweit zu den Hauptumschlagplätzen des Haiflossenhandels zählt. Im Durchschnitt werden jährlich knapp 3.500 Tonnen Flossen im Gesamtwert von rund 52 Millionen Euro aus der EU exportiert.

Seit 2013 verbietet die „Fins Naturally Attached“-Verordnung der Europäischen Union ausnahmslos die Lagerung, Umladung und Anlandung aller losen Haiflossen in EU-Gewässern und auf allen EU-Schiffen (Die Flossen müssen beim Entladen des Schiffes im Hafen noch am Haikörper sein). Hierdurch sollte die grausame Praxis des Finnings verboten und ein genereller Rückgang des europäischen Hai-Fangs erreicht werden.

Tatsächlich hat sich beispielsweise der Gesamtfang von Blauhaien im Atlantik seit Anfang des Jahrtausends fast verdoppelt und die Kontrollen dieser Regelung auf See sind sporadisch. Somit kann niemand mit Sicherheit sagen, wie viele Tonnen Flossen illegal in Europa angelandet werden.

Deshalb fordern wir:

Der Handel mit Haiflossen in der EU muss sofort enden! Die barbarische Praxis des Finnings kann erst dann beendet werden, wenn eine Regulierung den Handel finanziell unrentabel macht.

Dafür brauchen wir Deine Unterschrift!
Stimme jetzt ab: https://eci.ec.europa.eu/012/public/



DAS KANN DEINE SPENDE BEWIRKEN

Ermögliche uns die Produktion von Plakaten.

Mit 1750 Credits kann 1 wetterbeständiges (Kampagnen)-Plakat für unsere In- und Outdoor-Events produziert werden.

Vielen Dank für deine Unterstützung!