Zurück zur Hauptseite

Teil unserer Projektarbeit zum Erhalt von San Rafael ist es, Alternativen zur illegalen Waldnutzung aufzuzeigen.

Für die Kleinbauern in der Umgebung des Schutzgebietes und indigenen Gruppen im Reservat versuchen wir, Alternativen zur konventionellen Landwirtschaft und der illegalen Waldnutzung zu schaffen.

So laufen Projekte zum Anbau von Yerba Mate und zur Bienenzucht sowie zur Unterstützung der Vermarktung alternativer Produkte. Auf diese Weise soll langfristig der wirtschaftliche Druck auf das Schutzgebiet verringert werden.

Den Bauern der Umgebung sollen die Prinzipien einer nachhaltigen Landwirtschaft vermittelt werden.

Zu diesem Zweck werden Schulungen zu differenzierten und nachhaltigen Anbaumethoden durchgeführt. Pro Cosara stellt Kontakte zu Firmen her, die einen sicheren Absatz für verschiedene Agrarprodukte bieten, welche sich sinnvoll und dauerhaft ertragreich in der Region anbauen lassen. So läuft momentan z.B. ein Pilotprojekt, bei dem schwarzer Sesam an japanische Firmen vermittelt wird. Feste Abnehmer stellen für die Bauern eine Zukunftssicherung dar und der nachhaltige Anbau macht eine Besiedelung des Parks überflüssig.


Förderung nachhaltiger Landnutzung | Pro Cosara

DAS KANN DEINE SPENDE BEWIRKEN

125 Credits erlauben uns, ca. 10 m² Land anzukaufen, mit 1260 Credits können wir schon einen Ar finanzieren.

Damit trägst du dazu bei, den Schutzstatus Nationalpark zu sichern. Vielen Dank!