Zurück zur Hauptseite

Am 14. Juli haben wir unsere fünfte Fläche des Projekts „Treffpunkt Vielfalt“ eingeweiht!
Auf 1.000 Quadratmetern Innenhof wurde entsiegelt, gebaggert und gepflanzt. Die Umgestaltung erfolgte nach einem Entwurf der Landschaftsarchitektin Dr. Gabriele Holst im Jahr 2020.

Viele Aufenthaltsplätze für Jung und Alt laden jetzt zum Verweilen ein, inmitten von hunderten heimischen Wildpflanzen. Bienen, Schmetterlinge, Käfer und Co. finden hier neuen Lebensraum. Sogar die alten Holzspielgeräte bieten nun neue Nistplätze für oberirdisch nistende Insekten.

Wir freuen uns sehr, dass wir zeigen können: Naturnahe Gestaltung im Wohnungsbau ist nicht nur „nice to have“, sondern ein echter Mehrwert – für Mensch und Natur. Dafür braucht es aber noch mehr zukunftsorientierte Wohnungsunternehmen wie die Charlottenburger Baugenossenschaft eG, den BWV zu Köpenick und die Freie Scholle zu Berlin eG.

Wir wollen wieder mehr Natur wagen, und zwar mit Wildwuchs nach Maß!

„Wir brauchen ein Mosaik von naturnahen Flächen in unseren Städten. Der Wohnungsbau kann hier sein riesiges Potenzial ausschöpfen“, so Dr. Corinna Hölzer, Projektleiterin. Auch Carsten-Michael Röding, Vorstandsmitglied der Charlottenburger Baugenossenschaft eG, möchte diesen Wandel unterstützen. Er ist zudem überzeugt: „Von den Flächen soll eine Botschaft ausgehen. Überall liest man vom Insektensterben. Da haben wir gesagt, auch wir müssen etwas tun.“

Mögen diesem Beispiel viele folgen.


Zahlreiche Mieterinnen und Mieter der Wegscheider Straße in Berlin Spandau freuen sich über den neu gestalteten Innenhof © Sebastian Runge Fotografie

Zahlreiche Mieterinnen und Mieter der Wegscheider Straße in Berlin Spandau freuen sich über den neu gestalteten Innenhof.


Der naturnahe Innenhof kommt bei den Bewohnerinnen und Bewohnern gut an © Sebastian Runge Fotografie

Der naturnahe Innenhof kommt bei den Bewohnerinnen und Bewohnern gut an.


Wir freuen uns sehr, dass wir zeigen können: Naturnahe Gestaltung im Wohnungsbau ist nicht nur „nice to have“, sondern ein echter Mehrwert – für Mensch und Natur © Sebastian Runge Fotografie

Wir freuen uns sehr, dass wir zeigen können: Naturnahe Gestaltung im Wohnungsbau ist nicht nur „nice to have“, sondern ein echter Mehrwert – für Mensch und Natur.


Dominik Jentzsch von der Stiftung für Mensch und Umwelt bei der Eröffnung der Modellfläche des Projekts "Treffpunkt Vielfalt" © Sebastian Runge Fotografie

Dominik Jentzsch von der Stiftung für Mensch und Umwelt bei der Eröffnung der Modellfläche des Projekts "Treffpunkt Vielfalt".


Mit der Einweihung der Infotafel wurde die Fläche offiziell eröffnet. © Sebastian Runge Fotografie

Mit der Einweihung der Infotafel wurde die Fläche offiziell eröffnet.


Viele Aufenthaltsplätze für Jung und Alt laden jetzt zum Verweilen ein, inmitten von hunderten heimischen Wildpflanzen. Bienen, Schmetterlinge, Käfer und Co. finden hier neuen Lebensraum. © Sebastian Runge Fotografie

Viele Aufenthaltsplätze für Jung und Alt laden jetzt zum Verweilen ein, inmitten von hunderten heimischen Wildpflanzen. Bienen, Schmetterlinge, Käfer und Co. finden hier neuen Lebensraum.